gallery/logo weiss
gallery/madrigalsängerinnen

Vorankündiung

 

Lasciate mi morire

Gesänge von Liebe und Krieg - Italienische und deutsche Madrigale des 16.und 17.Jahrhunderts

 

6. und 7. Juni 2020

 

Das Programm des Voixla Kammerchores 2020 stellt die Entwicklung des italienischen Madrigals und dessen Verbreitung über die Alpen nach Deutschland ins Zentrum . „Lasciate mi morire“ weist auf die häufigste Textaussage des Madrigals hin:

Die Liebe, für die man vor Lust oder Kummer bereit ist zu kämpfen, zu leiden und zu sterben.

Das Madrigal ist ursprünglich eine sehr freie, in Italien entstandene Gedichtform, die als Textgrundlage für eine Komposition diente.  Besonders in Italien war diese Gattung im 16. und 17. Jahrhundert zuerst als mehrstimmige Chorkomposition, dann auch als instrumental begleitetes Sologesangsstück sehr beliebt. Der Text beinhaltet zumeist weltliche Themen; das geistliche Pendant zum Madrigal bildet die Motette.

Es kommen Werke von folgenden Komponisten zur Aufführung:

  • Orlando di Lasso (1520-1594)
  • Claudio Monteverdi (1567-1643)
  • Sigismondo d’India ( 1582-1629 )
  • Leonhard Lechner (1556-1609)
  • Hans Leo Haßler ( 1564-1612)